[Rezension] Anxo: Zwischen den Sphären - Liv Modes

Montag, 31. Juli 2017





ANXO: ZWISCHEN DEN SPHÄREN
Deutsche Ausgabe
Seiten: 415
Erschienen: September 2016
Taschenbuch: 12,90€
Band: Einzelband
Verlag: Eisermann Verlag





   KLAPPENTEXT

Plötzlich ansteigende Todeszahlen, Anschläge im ganzen Land und ein dubioser neuer Schulleiter - es ist nicht weiter verwunderlich, dass Jaime dem Besuch des Regierungsgebäudes mit flauem Gefühl entgegensieht. Doch was als einfacher Schulausflug beginnt, führt zu einer Begegnung, die nicht nur Jaimes Leben von Grund auf verändert.

Gefangen in einer fremden Sphäre muss er seine komplette Weltsicht überdenken und seine Ideale hinterfragen... bis er vor der Wahl zwischen Moral und Vernunft steht und damit über das Fortbestehen der Menschheit entscheidet.

COVER

Ich mag es total gerne!

MEINE MEINUNG

Der Klappentext und die Tatsache, dass das Buch von Liv (aka Miss Duncelbunt) geschrieben wurde, machten mich neugierig und so musste ich dieses Buch unbedingt lesen!

Auf den ersten Seiten spürt man gleich, dass die Geschichte vor allem durch die Charaktere und die Dialoge lebt. Ich mochte wirklich jeden vorgestellten Charakter oder konnte zumindest seine Beweggründe verstehen und die Gespräche lasen sich total natürlich, als wenn eine stinknormale Unterhaltung einfach abgetippt wurde. Generell hat mir der Schreibstil gut gefallen. Es wird sehr detailliert geschrieben, was es leicht macht, sich die fremde Welt vorzustellen, allerdings war es manchmal auch zu detailliert. Leider  haben sich zudem nach den ersten 100 Seiten viele Tipp- und Grammatikfehler eingeschlichen, was den Lesefluss ein wenig störte.

Die Idee mit den verschiedenen Sphären und der Zerstörung der irdischen Sphäre durch den Menschen finde ich immer noch absolut genial und neu. Ich habe bisher von keinem zweiten Buch gehört, dass eine ähnliche Idee benutzt.

Nachdem Jaime in der himmlischen Sphäre angelangt ist, muss viel über diese Sphäre erklärt werden. Dies geschieht fast ausnahmslos durch Unterhaltungen, was ich wirklich gelungen finde, da man so genauso viel weiß wie Jaime. Allerdings nimmt das dem Buch natürlich auch an Action. Generell ist dieser Roman weniger actionreich als vergleichbare Bücher, die ich bisher gelesen habe. Dies tut ihm aber keinen Abbruch, man muss sich aber darauf einlassen können.
Die himmlische Sphäre hat mir genauso wie die Anxo sehr gut gefallen! Und die eigene Sprache fand ich auch super.

Leider hatte ich dann das Gefühl, dass ein klein wenig der rote Faden fehlte, was mir aber eigentlich erst am Ende der Geschichte aufgefallen ist. Irgendwie frage ich mich im Nachhinein, warum Jaime eigentlich so wichtig war. :D

Bis auf dieses kleine Manko hat mich die Geschichte aber voll von sich überzeugen können. Fury und Jaime haben einfach super miteinander harmoniert und das Ende ...

FAZIT

Ein wirklich großartiges Setting gepaart mit überzeugenden Dialogen von wirklich vielschichtigen Charakteren und einer interessanten Story machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis.

8/10


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen